Im ersten Teil unseres Tutorials haben wir die Backup-Dateien erstellt.
Im zweiten Teil haben wir uns mit der Einrichtung eines sog. Cronjobs beschäftigt, damit das Backup zeitgesteuert erstellt wird.

Heute zeigen wir Ihnen anhand drei einfachen Schritten, wie Sie im Falle eines Datenverlustes Ihre Daten anhand der Backup-Dateien wiederherstellen können.

1. Schritt – Alle Daten vom Webserver löschen

Zuerst müssen wir alle Daten entfernen (mit Ausnahme der Backup-Dateien), also die Daten auf dem FTP-Server und die kompletten Daten in der Datenbank. Somit wird gewährleistet, dass mögliche Viren und Fehler bereinigt werden (sofern das Backup vor dem Auftreten des Virus bzw. Fehlers erstellt wurde).

2. Schritt – Entpacken der FTP-Backup-Datei

Damit wir die FTP-Backup-Datei mit der Dateiendung .gz extrahieren können, benötigen wir ein geeignetes Programm (z. B. 7-Zip). Die entpackten Ordner und Dateien ziehen wir dann auf unseren Webserver.

3. Schritt – Importieren der Datenbank-Backup-Datei

Die Grundinstallation wurde im 2. Schritt wiederhergestellt. Damit aber unsere Webseiteneinstellungen, Texte usw. wiederhergestellt werden, muss auch die Datenbank wieder zum Laufen gebracht werden.
Dazu loggen wir uns im MySQL-Server unseres Webhosting-Anbieters ein.
Anschließend wählen wir oben die Option „Importieren“.
Um unser Datenbank-Backup auszuwählen, klicken wir auf „Durchsuchen“. Nun wählen wir die Datenbank-Backup-Datei (.gz) aus und klicken anschließend auf „OK“.

Fertig!

Sie können Sich nun wie gewohnt im Content-Management-System Ihrer Website anmelden.